Reiseapotheke

Der Sommer ist da und mit ihm beginnt auch wieder die Zeit der Reisen. Und was gibt es schöneres als ein erholsamer Familienurlaub mit unseren geliebten Hunden. Bevor es losgehen kann, steht das große Kofferpacken an. Nicht nur wir Zweibeiner haben Gepäck auch für unsere Vierbeiner sollte ein Köfferchen gepackt werden. Wichtig ist dabei vor allem auch die Reiseapotheke. Auch wenn ihr Tier bisher nie eine Zecke hatte oder auch noch nie krank war, so sollten Sie zumindest einige Basics mit an Bord haben. Es wäre doch schade, wenn der Urlaub im Nachhinein nicht so entspannt abläuft, nur weil ein kleines Täschchen mit der Reiseapotheke für den Hund fehlte. Unabhängig von der Reiseapotheke, sollten allerding vor Urlaubsbeginn auch noch ein paar Dinge geklärt werden. Gerne gebe ich Ihnen eine kleine Übersicht,  was alles in das Köfferchen sowie in die Reiseapotheke unserer Hunde gehört und welche Dinge vor Abreise geklärt werden sollten.

Beim Buchen der Reise, speziell für Auslandsreisen, sollten sie sich vorab über die Einreisebestimmungen für Hunde informieren. Herrscht am Urlaubsort oder in den dortigen ÖVM eine Maulkorbpflicht? Für die Unterkunft sollte sichergestellt sein, dass ihr Hund dort erlaubt ist. Des Weiteren ist der Blink in den Impfpass von Nöten.  Hat ihr Hund alle notwenigen Impfen? Hierzu empfiehlt es sich auch den Tierarzt zu kontaktieren, einfach um sicher zu gehen, dass ihr Hund für die Reise optimal versorgt ist.

Je nachdem wie und wohin Sie reisen, empfiehlt es sich auch vorab ein Gesundheitscheck ihres Hundes beim Tierarzt durchführen zu lassen. Außerdem sollten Sie sich im Vorfeld überlegen, wie sie ihren Hund auf der Reise transportieren. Die Sicherheit steht an erster Stelle und sollte auch gut durch dacht sein. Unabhängig davon, ob Sie ihren Hund z.B. in einer Box oder angeschnallt auf dem Rücksitz transportieren. Bitte prüfen Sie im Voraus, ob sie die richtige Größe gewählt haben. Der Hund sollte früh genug an die jeweilige Transportart gewöhnt werden. Eine lange Fahrt kann für viele Hunde schon einen großen Stressfaktor bieten. Wenn dann noch ein ungewohntes Geschirr oder eine ungewohnte Box auf ihren Liebling warten, steigert dies das Stresslevel nur unnötig.

 

Bitte überprüfen Sie außerdem ob ihr Hund bei Tasso gemeldet und registriert ist. Auch ist es sinnvoll die Chip- und Tasso Nummer ihres Hundes im Handy oder Portemonnaie zu vermerken. So haben Sie die Nummer schnell parat, falls ihr Tier wegläuft.

 

Wichtig ist auch, dass Sie sich vor Reiseantritt die Adresse von Tierärzten und Tierkliniken in ihrem Urlaubsort raussuchen. Diese sollten Sie im Notfall immer griffbereit haben.

 

Sind alle organisatorischen Dinge geklärt, dann kann es ans Packen gehen.

 

Bevor es hier weiter geht möchte ich das Thema Maulkorb nochmal aufgreifen. Maulkorb ist so ein negativ behaftetes Wort und jeder Hund der ein solches „Teil“ trägt wird pauschal als aggressiv abgestempelt. In einigen Städten/Ländern herrscht in ÖVM eine Maulkorbpflicht und das nicht nur an Urlaubsorten. Aber auch eine schwerwiegende Verletzung oder ein Unfall, können dazu führen, dass ihr Hund kurzzeitig einen Maulkorb benötigt. Um sich selbst und ihrem Hund eine Menge Stress zu ersparen, sollten Sie im Alltag das Anlegen und Tragen von Maulkörben oder Maulschlaufen üben. So kann sich ihr Liebling stressfrei und positiv an den Maulkorb gewöhnen.


                                                                              Ran an die Koffer

Das Köfferchen unserer Hunde sollte wie bei uns Menschen einige Lieblingsstücke aus dem Alltag beinhalten. Unsere Fellnasen sollen sich im Urlaub wohlfühlen und auch ein Stück Heimat dabei haben. Somit erleichtern wir ihnen das Ankommen und Eingewöhnen am Urlaubsort.

 

Leine und Halsband sind bei Abreise sicherlich am Hund und müssen demzufolge nicht in den Koffer, allerdings wäre eine Schleppleine sicherlich praktisch im Urlaub und sollte daher auf jeden Fall mit ins Gepäck. Der EU-Heimtier Pass (Impfausweis) ist extrem wichtig und sollte nicht vergessen werden. Körbchen, Kissen oder die Decke ihres Hundes ist auch ein Must have im Hundegepäck. Für den Futternapf kann auch ein Reisenapf mitgenommen werden, diese gibt es in praktischen und handlichen Formaten. Natürlich darf das lieblings Spielzeug nicht fehlen, ohne Teddy, Zergel und Co. macht es ja auch nur halb so viel Spaß. Handtücher und sogenannte Hundebademäntel sind auch ein praktisches Reiseutensil. Kotbeutel sollten selbstverständlich auch in ausreichender Menge mitgenommen werden. Wenn Sie eine Reise ans Meer planen, ist es ggf. sinnvoll eine Schwimmweste für ihren Hund in entsprechender Größe mitzunehmen. Kauartikel und Leckerchen dürfen natürlich nicht fehlen und wenn es nach unseren Fellnasen ginge, dürfte damit sogar ein extra Koffer gefüllt werden. Das Futter und eventuelle Nahrungsergänzungsmittel ist ebenfalls in ausreichender Menge mitzunehmen. Ein plötzlicher Futterwechsel sollte im Urlaub vermieden werden, dies kann zu starkem Durchfall o.ä. führen. Sollten Sie für ihre Reise aus irgendwelchen Gründen ein anderes Futter nutzen, dann empfiehlt es sich ihren Hund vor der Reise langsam und Schrittweise daran zu gewöhnen.

 

Zusätzlich zu den bisher genannten Artikeln, sollten Sie unbedingt eine Reiseapotheke für Ihren Liebling mitnehmen. Im Handel gibt es fertige Reiseapotheken zu kaufen, ich persönlich würde diese immer selbst zusammenstellen. So wissen Sie genau was dabei ist und sie können die Reiseapotheke individuell ihrem Liebling entsprechend ergänzen. Bitte beachten Sie auch, dass die Auflistung der Reiseapotheke lediglich eine Empfehlung ist. Die individuellen Ansprüche und Verträglichkeit von Arzneimitteln / Hausmitteln ihres Hundes müssen sie bei der Zusammenstellung ihrer Reiseapotheke selbst beachten und im Zweifelsfall Rücksprache mit ihrem Tierarzt halten.

 

Die Reiseapotheke:

  • Sollte ihr Hund zu Übelkeit während der Fahrt neigen, so sollten Sie dies vor ihrem Urlaub mit ihrem Tierarzt besprechen.
  • Ein pflanzliches Mittel (z.B. Stullmisan) kann gegen Durchfall helfen.
  • Ohrenreiniger, eine Spülung kann verdreckte Ohren reinigen vor allem im Urlaub, wenn viel Sand in die Ohren gelangen ist.
  • Verbandszeug (Mullbinden, Pflaster, Watte und Stützverband)
  • Pinzette
  • Schere
  • Fieberthermometer
  • Floh Kamm
  • Einweghandschuhe
  • Zeckenhaken oder Zeckenkarte
  • Desinfektionsspray
  • Einwegspritzen, falls die Gabe von Medikamenten notwendig ist
  • Jodsalbe
  • Manuka-Honigsalbe, Heilmittel gegen Bakterien und zur Wundversorgung
  • Kleine Taschenlampe
  • Sonnencreme für Hunde mit hellen Nasenrücken oder kahlen Hautstellen
  • Kohletabletten aus medizinischer Kohle, für den Fall einer Vergiftung können Sie ihrem Hund Kohletabletten verabreichen. Bitte bei einer Vergiftung oder vermuteten Vergiftung SOFORT einen Tierarzt aufsuchen. Die Kohletablette ist das Einzige, was sie direkt vor Ort selbst tun können. Die aktiv Kohle sollte so schnell wie möglich verabreicht werden. Die aktiv Kohle ersetzt keines Falls die Behandlung beim Tierarzt, sie zögert im Idealfall lediglich das einsetzen der Giftwirkung heraus.
  • Maulkorb oder eine Mullbinde aus der sich eine Maulschlaufe herstellen lässt. Sollte eine schwerwiegende Verletzung bei ihrem Tier vorliegen, empfiehlt es sich einen Maulkorb oder eine Maulschlinge anzulegen (NICHT bei Verdacht auf Vergiftung!!!!). Auch das allerliebste Tier kann unter starken Schmerzen oder im Schockzustand beißen. Daher sollten Sie sich und ihr Tier schützen.
  • Sollte ihr Hund regelmäßig Medikamente bekommen, so sind diese selbstverständlich in der Reiseapotheke mitzuführen.

Mit diesem Inhalt haben Sie schon eine adäquat gefüllte Reiseapotheke, die Sie auch noch individuell ihrem Liebling entsprechend anpassen können.

 


Wenn alles organisiert und gepackt ist, kann es endlich in den wohlverdienten Urlaub gehen.  Für die Fahrt ist ausreichend Wasser für den Hund mitzunehmen. Außerdem sollten Sie auch genügend Pausen einplanen, damit sich ihr Hund lösen kann. Ein Handtuch sollte auch im Auto greifbar sein, für den Fall das ihrem Liebling unterwegs schlecht wird. Und dann kann der gemeinsame Urlaub beginnen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen gemeinsam mit ihren Hunden einen schönen Sommer und einen erholsamen Urlaub.